Unser Verein wurde im Jahr 1908 gegründet und gehört mit über 100 Mitgliedern (davon sind etwa die Hälfte Kinder und Jugendliche) zu den größten Schachvereinen in Rheinland-Pfalz. Mit insgesamt 9 Mannschaften und mehreren Mannschaften in der Nachwuchsliga nehmen wir aktiv am Spielbetrieb teil. NEUGIERIG geworden? Egal wie alt, egal ob Anfänger oder erfahrener Vereinsspieler - scheuen Sie sich nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen! Unser Spielabend findet samstags ab 15 Uhr (Jugend und Erwachsene) bzw. ab 17 Uhr (Erwachsene) im Otto-Hahn-Gymnasium (Eingang blaues Tor in der Langstraße) statt.

Pfälzische Jugendeinzelmeisterschaft in Bad Dürkheim

(Karoline Gröschel in Aktion bei der PJEM U18/U18w)

Mit Karoline Gröschel (U18w), Gaya Sarian (U16w), Jonas Roth (U14), David Sarian (U12) und Samuel Lang (U12) waren in den rheinland-pfälzischen Winterferien gleich fünf Recken des Schachklubs Landau am Start. Dabei hatten alle unsere Recken den Blick auf die Qualifikation zur Rheinland-Pfalz-Meisterschaft gerichtet. In drei Fällen war das Ansinnen von Erfolg gekrönt.

Mit dem hauchdünnen Vorsprung von einem Buchholzpunkt gewann Justus Schmidt das Monatsblitz Februar vor Joshua Wolfer (beide 12 Punkte). Daniel Kuhn und Matthias Lang kamen dieses Mal nicht über die Verfolger-Rolle hinaus.

(Turniersieger Justus Schmidt und Zweitplatzierter Joshua Wolfer gegen unsere Nachwuchsspieler Samuel Lang und David Sarian)

Bitte beachten: Das nächste Monatsblitz muss aufgrund der Deutschen Pokalmannschaftsmeisterschaft in Landau vom 26.3. auf den 19.3.22 vorgezogen werden.

In der 3.Runde der 2.Rheinland-Pfalz-Liga Süd trat unsere Zwote beim PSV Neustadt an. Auch aufgrund der Pandemie-Lage nicht in Bestbesetzung, da die Gastgeber etwas stärker aufstellten als in den ersten beiden Runden, war man sich rein DWZ-mäßig daher ebenbürtig. Nachdem es zwischendurch nicht mehr danach aussah, konnten Uwe Hünerfauth (Brett 2), Joshua Wolfer (3) und Tobias Grenz (5) mit Siegen, sowie Dieter Schatz (1), Daniel Kuhn (4) und Dr. Peter Fischer (7) mit Remisen doch noch den doppelten Mannschaftspunkt einkassieren - 4,5 - 2,5 stand es am Ende. Damit setzt sich Landau 2 erstmal im oberen Tabellendrittel fest.

Oberliga Südwest: Landau I - Heidesheim 3,5-4,5

Ungeschlagen und doch verloren, so lässt sich die Niederlage beim bislang Brettverlustpunktfreien Tabellenführer zusammen fassen.

Bedingt durch einen kurzfristigen Corona-bedingten Ausfall, reisten unsere Klingonen dennoch frohen Mutes gen Rheinhessen, um denselben endlich den ersten Brettpunkt der Saison abzuknöpfen. Heidesheim hatte die beiden ersten Gegner Frankenthal und St. Ingbert jeweils mit der Höchststrafe von 8-0 nach Hause geschickt. Und so war es an FM Henning Silber das absolute Minimalziel zu erreichen: Remis. Es entwickelte sich nun ein ausgeglichener Kampf, beiden Mannschaften war der gegenseitige Respekt anzumerken. FM Yannick Leuranguer trotzte an Brett 1 dem Heidesheimer IM Thore Perske ein Remis ab, Mannschaftsführer Matthias Lang bot nun angesichts der aussichtsreichen Stellungen an den letzten drei Brettern remis: 1,5-2,5 (Brett 2 ging kampflos an Heidesheim). Doch wie so oft im Leben kam es anders. Zunächst übersah Andre Bold eine möglichen Gewinnweg und musste fortan sogar ums Remis kämpfen, was schließlich gelang (2-3), dann willigte Joshua Wolfer ebenfalls ins Remisangebot seines Gegners ein, nachdem ihm der Übergang vom deutlich besseren Mittelspiel in ein günstiges Endspiel missglückte. Eine kleine Tragödie spielte sich am 8.Brett ab. Daniel Kuhn erarbeitete sich in seinem Oberliga-Debüt eine gute Stellung und gewann einen Bauern, der im Leichtfiguren-Endspiel Springer gegen schlechten Läufer eigentlich nur eine Frage der Technik sein sollte. Doch Daniel lief in eine dreimalige Stellungswiederholung und musste sich überraschend doch mit einer Punkteteilung begnügen. Schade. In der letzten Partie einigte sich FM Jochen Bruch in einer absolut ausgeglichenen Stellung auf Remis und die Niederlage war somit in Stein gemeißelt.

Somit verbleibt der verlustpunktfreie Tabellenführer zwar mit einem blauen Auge, das interessiert in einer Woche aber leider niemanden mehr. Unsere Klingonen hingegen sind mit Platz 8 und 1-5 Punkten erstmal in völlig ungewohnte Regionen der Oberliga Südwest abgetaucht. Im nächsten Kampf gegen Caissa Schwarzenbach wird die Schachgöttin vielleicht mal wieder auf unserer Seite sein.

Mit einem souveränen 5-2 über den SC Niedermohr-Hütschenhausen hält die zweite Mannschaft mit 5-1 Punkten den Kontakt zur Tabellenspitze der 2.Rheinland-Pfalz-Liga Süd. Im ersten Spiel für den Klub im Jahr 2022 und nach der Corona-bedingten Pause gewannen Mannschaftsführer Joshua Wolfer, Tobias Grenz, Dr. Peter Fischer und Fabian Böttcher ihre Partien. Dieter Schatz am Spitzenbrett und Daniel Kuhn erreichten ein Remis, Thomas Hirschinger musste leider die Segel streichen.

Im nächsten Spiel am 20.2. reist die Zwoote zum PTSV Neustadt.

Das vermutlich aufgrund der aktuellen Corona-Lage und dem Kadertraining bei der Schachjugend Pfalz etwas spärlicher besetzte Monatsblitzturnier wurde dieses Mal im Rundenturnier ausgetragen. Nach spannendem Verlauf konnte sich, nach Remis in der drittletzten Runde gegen den Zweitplatzierten Joshua Wolfer, der Vorjahressieger Matthias Lang den 1.Platz sichern.

 

Unterkategorien

unser Hauptsponsor

Benutzer Anmeldung




Powered by Joomla!®. Valid XHTML and CSS.